Mini-Meditationen: Self-Rapport

Self-Rapport. Zwei Menschen haben Rapport zueinander, wenn sie eine vertraute Verbindung miteinander empfinden. Self-Rapport ist damit also, wenn jemand eine solche vertraute Verbindung mit sich selbst aufgebaut hat. Dann, wenn Körper, Emotionen, Geist und Seele im Hier und im Jetzt im Einklang miteinander sind.

Wenn wir unseren Bewusstseinszustand für eine Meditation verändern wollen, sage ich euch: Es ist eine gute Idee, diesen veränderten Bewusstseinszustand zu erreichen, indem wir diese vertraute Verbindung zu uns selbst aufbauen.

Wie machen wir das? Recht einfach, wir kombinieren einfach einiges von dem, was wir bereits in den vorigen Videos gelernt haben.

Es beginnt, indem wir uns in eine aufrechte und zentrierte Körperhaltung begeben. Dort angekommen machen wir zwei langsame Atemzüge der vollen Yogaatmung, um wirklich alle alte Luft aus uns rauszubringen und das Alte in uns durch Neues und Frisches zu ersetzen.

Es folgen vier langsame bewusste Atemzüge in der Viereck-Atmung, wobei wir unseren Fokus auf den Bereich knapp unterhalb des Nabels lenken.

Danach kommt ein schneller Body Scan auf Verspannungen und Blockaden, die wir einfach loslassen.

Wir formulieren dann unseren Kontext und unsere Absicht. Der Kontext „Persönliche Entwicklung“ und / oder „Spirituelles Wachstum“ ist oft ein guter Startpunkt beim Meditieren, falls du gerade kein konkretes Anliegen hast. Die Absicht ist dann immer sich selbst mehr und mehr verstehen und damit annehmen zu lernen.

Schließlich nehmen wir wieder vier langsame bewusste Atemzüge in der Viereck-Atmung mit Fokus knapp unterhalb des Nabels.

Nach diesem Prozedere wirst du in deinem Körper und im Hier und Jetzt angekommen sein, und bereits den veränderten Bewusstseinszustand eingeleitet haben. Du bist bereit für deine Meditation.