Die Methode: Be Your Own Guru!

Was wir im Coaching tun

Gut Ding braucht Weile. Darum hast du bist jetzt gewartet. Schnelle und einfache Veränderung ist es, worum es ab jetzt geht. Und du entscheidest, was du wie brauchst, weil nur du weißt, was du brauchst: Be Your Own Guru.

Konkret orientieren wir uns an Raja Yoga, das den Pfad zur Erleuchtung vorgibt. Beschrieben wurde es vor ca. 2.000 Jahren in Patanjalis Yoga Sutra, ein Werk, das als Defintion des Yoga gilt. Unds omit sind es die yogischen Grundprinzipien (siehe auch Die Philosophie). Da wir nicht alles gemeinsam machen, werde ich dir Aufgaben mitgeben, und hier empfehle ich die Orientierung an Jnana Yoga, dem Yoga des Wissens.

Am Weg der Umsetzung können unvorhergesehene Dinge passieren. Alte Muster, ungewollte Verhaltensweisen, oder alte und noch nicht verheilte Verletzungen können auftauchen, und sich gegen deinen Fortschritt stellen.

Diese Hindernisse werden wir gemeinsam mit den vielfältigen anderen Methoden – aus Coaching und verwandten Bereichen – die uns zur Verfügung stehen, schnell und einfach lösen.

„Schnelle und einfache Veränderung“ ist mein Versprechen, wenn du offen mitarbeitest und bereit bist, dich dir selbst zu stellen.

Raja Yoga

Raja Yoga definiert acht Aspekte, die aufeinander aufbauen und doch wechselweise Abhängigkeiten haben. Wenn du also auf einer Stufe Fortschritte machst, darfst du dir auch die vorherigen Stufen wieder ansehen, ob du etwas optimieren kannst.

Die ersten drei Stufen sind da, um dir einen bewussten Lebensstil zu ermöglichen. Die zwei folgenden Stufen erschließen dir den Zugang zu deiner Spiritualität (dein Verständnis von Spiritualität wird sich bis dahin wohl weitgehend verändert haben).

# Name Bedeutung Beschreibung
1 Yama „Kontrolle“, Gebote Richtiger Umgang mit dem eigenen Umfeld
2 Niyama „Pflichten“, Verbote Richtiger Umgang mit sich selbst
3 Asana „Sitz“, Körperstellungen Richtige Umgang mit dem Körper
4 Pranayama „Atemkontrolle“, Atemübungen Steuerung der Lebensenergie
5 Pratyahara „Weg-von Aufnahme“, Rückzug der Sinne Bewusster Umgang mit den Sinnen
6 Dharana „Konzentration“, Kontemplation Punktförmige Konzentration auf ein Objekt
7 Dhyana „Meditation“, Gedankenstille Reine Beobachtung ohne Bewertung
8 Samadhi „Einswerdung“, Versenkung Aufgehen im Objekt der Meditation
Samyama „Sammlung“, Dharana+Dhyana+Samadhi Totale Fokussierung des Bewusstseins

Jnana Yoga

Jnana Yoga ist das Yoga des Wissens bzw. das Yoga der Erkenntnis. Es sieht für jede Erkenntnis einen sich wiederholenden, zyklischen Ablauf von drei Phasen:

1.Shravana (zuhören) – individueller Unterricht (Satsang)
2.Manana (reflektieren) – Verinnerlichung des Wissens
3.Nididhyasana (integrieren) – praktisches Verständnis

Shravana und teilweise Manana werden wir gemeinsam machen, je nach Bedarf. Und Nididhyasana obliegt dann dir selbst. Ob du das Wissen voll integrierst, und wie du es zur alltäglichen Sache machst, ist voll und ganz in deiner Eigenverantwortung und Selbstbestimmung.

Tantra

Spätestens wenn du über die Persönliche Entwicklung hinaus ins Spirituelle Wachstum gehen möchtest, wird Sexualität zum Thema werden. Im Coaching ist es nur ein Thema theoretischer Natur, die praktische Umsetzung des ganzen obliegt dann dir.

Sexualität hat eine starke spirituelle Komponente, und es geht dabei wirklich nicht um intensive lange Orgasmen oder irgendwelche Orgien. Denn sexuelle Energie ist eine grundlegende Lebensenergie, und die Kombination mit gelebter Sexualität – wo es durchaus essentiell ist, aus sich selbst heraus zu gehen – erlaubt schnell tiefgehende spirituelle Erfahrungen.

Und auch dieses „aus sich heraus gehen“ darf geübt werden, und mögliche gedankliche Einschränkungen werden wir gemeinsam mit den vielfältigen anderen Methoden – aus Coaching und verwandten Bereichen – die uns zur Verfügung stehen, schnell und einfach lösen.

Erfüllte Sexualität, aus sich herausghen, sich fallen lassen, Ekstase. Weil all das ist Realität, wenn du dich entschließen kannst, es einfach zuzulassen.

„Schnelle und einfache Veränderung“ ist mein Versprechen, wenn du offen mitarbeitest und bereit bist, dich dir selbst zu stellen.

Coaching und Mentoring

Du bist interessiert an einem Einzelcoaching? Dann fülle bitte das folgende Formular aus. Und beantworte die Fragen ebenso vollständig und ausführlich, wie offen und ehrlich.
⇒ Anmeldeformular